Ein buntes Leseteam zieht in den Herbst

Am 15. September ging es los. Bei schönsten Spätsommer Wetter, top gesunden Trauben und hochmotivierten Menschen ist die Handlese einfach herrlich.

Unsere polnische Kerngruppe kommt schon seit vielen Jahren, ist sehr versiert, heiter und enorm fleißig. Verstärkung bekommen wir dieses Jahr durch zwei aktive Walldorf Schülerinnen, die Ihr Praktikum statt in der gesperrten Provence im Zellertal absolvieren. Auch einen Bühnenbildner aus Hamburg zog es in die Pfalz. Peter Lehmann gab sogar schon ein SWR Radio Interview zu seiner Motivation mitzumachen. Völlig überrascht hat uns eine Antwort: Er findet es findet so schön, dass hier Alles in nächster Nähe stattfindet. Die Trauben vom Weinberg fahren ein paar hundert Meter zum Hof und werden dort gleich verarbeitet, werden Wein. Für uns selbstverständlich, aber für viele Prozesse ist es das nicht mehr.

Vielleicht ist das auch ein Grund, warum so viele Menschen gerne mit in Weinlese gehen. Der 3. Oktober ist wieder ausgebucht, am 10. Oktober wären noch wenige Plätze frei.

Falstaff September 2020 – Spitzenausichten für das Zellertal und seine Weine

Herr Dr. Sautter vom Weinmagazin Falstaff nahm sich mehrere Tage Zeit, das Zellertal zu besuchen, uns Winzer zu befragen und intensiv die Weine zu verkosten. Sein Bericht ist dicht, gräbt tief und macht enorme Lust, die hochgelobten Weine selbst zu kosten. Seiner Meinung nach etablieren sich die Weine des „Schwarzen Herrgotts“ und seinen Nachbarlagen in Deutschlands Spitzengruppe. Wie gut!

ECO Winner – wir haben gewonnen

Bei der  diesjährigen ECO Winner Verkostung,  der größten Verkostung für deutsche Bioweine, haben gleich zwei ganz unterschiedliche Weine von uns gewonnen:

2019  Riesling KALKFELS   gerade heraus, trocken,  hoch mineralisch, extrem dicht.  Ein Wein „Monument“,  was es so nicht jedes Jahr geben wird.

2018  SAMT & SEIDE   weich, geschmeidig, seidig. Ein Rotwein aus den pilzwiderstandsfähigen  Rebsorten Regent und Reberger sowie etwas Dunkelfelder.  Füsse hoch und Kerze an.

Probieren Sie gleich  –   zum Wohl

 

Captain Corks Abendwein: Gemischter Satz  2019

Den Newsletter mit dem Verkostungsbericht unseres Weins können Sie hier als PDF herunter laden.

Das neue Format „Abendwein“ von Captain Cork, alias Marcus Johst, ist amüsant, lehrreich und verbreitet sich expotential bei Weinfreunden.  Sehr gerne stellt er Weine von kleineren Weingütern vor, die Ihm munden. Allein seine ausführlichen Weinbeschreibungen zeugen von  expessiver Freude am Schmecken und Fabulieren. Kurz um, wir sind stolz, dass  ihm unser Riesling &Gewürztraminer vom Schwarzen Herrgott mit 4.5 von 5 Sternen gefiel: „Es ist ein gar köstlicher Tropfen, den ich heute für dich ausgewählt habe. Und er kostet nicht mal viel. Eigentlich nichts für das, was er kann… . “

Art. No. 2419

Abend der Spanischen Gitarre fällt aus!

Zu unserem großen Bedauern müssen wir das langersehnte Konzert von Café del mundo  am 11.6. absagen. Die Auflagen waren noch zu hoch.

Einige  Besucher freuten sich schon so lange  auf ein Wiedersehn. Für manche war es das schönste Konzert im letzten Jahr. So müssen wir uns leider gedulden. Um die Zeit zu überbrücken und sich trotzdem an der wunderbaren Musik von Jan Pascal und Alexander Kilian zu erfreuen, sei Ihnen der Shop der beiden ans Herz gelegt:

https://www.cafedelmundo.de/html/Webshop/shop.html

Und bei uns gibt es demnächst die neu CD mit einem Lieblingswein  – zum Wegträumen für zu Hause. sniff.

„Kultursommer“ ade?

Wir warten immer noch auf ein Hoffnungszeichen.  Die Lockerungsbestimmungen  ändern sich langsam und am 3. Juni werden wir wissen, ob die „Spanische Gitarre“ am 11.6. mit entsprechenden Einschränkungen stattfinden darf.

Auch für das Konzert  „Alles romantisch – Voll klassisch“ am 2.8.  sind wir zuversichtlich.

Das Zettel Theater hat nun nach zwei  gut vorbereiteten  Stücken das Handtuch für die diesjährige Tournee geworfen. Aber das Zettel Theater wäre nicht das Zettel Theater, wenn sie sich nicht schon wieder eine kleine entzückende Alternative ausgedacht hätten:  Ab September ist „Shakespeare to go“ buchbar. Mit „Romeo und Julia“ im Wandeltheater – wie wunderbar wandelbar.

Liebes Zettel Theater  – Ihr seid großartig und mutig! Und wir hoffen für alle Kulturschaffenden, dass Sie von Ihrem Publikum und der Politik nicht vergessen werden.

Das Blühen in den Reben 

Nun blüht`s und summt`s.

Der Incarnat Klee leuchtet dunkelrot (daher stammt der Name für unseren Rotwein „Incarnatum“), die violette Zottel Wicke „zottelt“ um Alles was hochwächst, die Phacelia macht Ihrem Beinamen „Bienenweide“ alle Ehre.

Bernd bereitete im Herbst ein wirklich gutes Saatbeet, säte seine eigene Samenmischung mit rund 30 verschiedene Pflanzen in alle Wingert. Das Wetter passte gut. Nun freuen wir uns an einer Bilderbuch Begrünung, bunt und vielfältig, Nektar für die Insektenwelt, Nahrung für das Bodenleben und die Reben, Schutz vor Austrocknung und Auswaschung. Und essen können wir auch die ein oder andere Blüte direkt auf dem Butterbrot. 

Offiziell erhöhen wir damit die Biodiversität an unserem Standort, inoffiziell schlägt uns Herz höher.

Wir wünschen einen bunten Wonnemonat Mai – vielleicht mit einem Glas Weißburgunder?


Das Riesling-Desinfektionsmittel

Biowinzer Bernd Pflüger mit dem Riesling-Desinfektionsmittel.
Biowinzer Bernd Pflüger mit dem Riesling-Desinfektionsmittel.

Eigentlich war es ja nur als kleines Geschenk und Dankeschön für die Kunden gedacht: Das Desinfektionsmittel, das Biowinzer Bernd Pflüger aus Riesling hergestellt hat. Bislang gab es das rare Desinfektionsmittel als Dreingabe bei Weinbestellungen. Jetzt ist die Flüssigkeit aus Ethanol, Wasser, Zitronenaroma  und Glycerin (gegen die Austrocknung der Haut) im Weinshop unter dem Stichwort ‚Desinfektion‘ zu finden und man kann es direkt bestellen.

Die Bildzeitung hat die Geschichte aufgegriffen, nachdem der Deutschland Playboy-Chef das Desinfektionsmittel auf seinem Instagram-Account gepostet hat.

Hier geht es zum Artikel.

Fotos: Sven Moschitz

Corona Info

Liebe Weinfreunde,

unsere Veranstaltungen und Weinproben gehen in die Pause. Aber der Weinverkauf geht weiter.

Schauen Sie herein, wenn Sie sich gesund fühlen und Ihnen unser Wein Freude schenkt.

Über unseren online „Weinladen“ senden wir prompt und zuverlässig.

Bleiben Sie positiv, zuversichtlich, froh, bleiben Sie gesund

Ihre Christine Bernhard, Bernd Pflüger und das ganze Weingut Team

es geht „naus zus“- vom sanften Rebschnitt

Das Jahr nimmt Fahrt auf. Die Tage werden länger, die Vorfrühlingsarbeiten sind im vollen Gange, zum Beispiel das Rebenschneiden.

Wir schneiden unsere Weinberge immer erst nach den Rauhnächten (24.12.- 6.1.), damit sie gut durch die tiefsten Nächte des Jahres kommen. Auch schneidet Bernd Pflüger all unsere anvertrauten Weinbergs selbst, will deren Wuchs und Entwicklung erspüren und mit Ihnen in Kontakt treten. Das ist heute nicht mehr selbstverständlich. Viele Weingüter lassen schneiden.  Manche verzichten ganz aufs Schneiden, gehen wie mit einer Heckenschere über ihre Rebzeilen. Das ist kostengünstiger, aber nicht mehr handwerklich.

Seit 7 Jahren wenden wir konsequent das Prinzip des „sanften Rebschnitts“ an. Bei dieser recht neuen Methode, die in einigen Bio und bio-dynamischen Weingütern Anklang findet, wird besonders auf den inneren Phloemfluß des Rebstocks geachtet. So sollen so wenig wie möglich innere Verkorkungen entstehen, die den Saftfluß behindern. Der Rebstock bleibt länger vital. Das neue Schnittprinzip ist mittlerweile in all unseren Weinbergen gut sichtbar. Es haben sich am Kopf zwei kurze verholzte Ärmchen gebildet, an denen jetzt die jungen einjährigen Triebe herausgewachsen sind. Von denen wird nun wechseljährig eine lange Fruchtrute und auf der anderen Seite ein kurzer Stift angeschnitten. Dieses Prinzip ist dann auch das ganze Jahr beim Binden, Ausbrechen und allen Sommerarbeiten zu beachten. Mich erinnern die noch ungeschnittenen Stöcke an das Bild von Van Gogh:  Weiden im Sonnenuntergang