Vorfrühling

Was duftet schon?

Die Schneeglöckchen und Märzenbecher wehen einen zarten Hauch von Honigsüße über die Gartenmauer. Die Hasel und Erlen sind schon fast verblüht. Das meiste ist wohl der komplexe  Duft der Erde. Wenn sich der Boden erwärmt, fängt das Leben darin wieder an zu arbeiten. Die ersten warmen Sonnentage reichen, um Mikroben und Regen-würmern wieder in Bewegung und Umsetzung zu bringen: feine Huminstoffe und eine herbe Note von brüchigem Laub –  eine unwiderstehliche, uralte Ahnung durchzieht uns   …Hinaus, den neuen Lenz zu grüßen!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.