Herbst 2014

Ein hektischer Herbst mit einer sehr intensiven Handlese ist nach 7 Wochen gut eingebracht. Wir wollten keine Mittel gegen die aktuell so stark aufgetretene Kirschessigfliege einsetzen und keinen Vollernter.

Unser großartigen Leseteam und die vielen fleißigen Mitmacher der Lesetage im Weingut holten nach und nach gut sortierte Trauben nach Hause, ohne Essig und mit viel Freude und Respekt vor dem Geschenk der Natur. Jeden Tag kelterte Bernd mit seinem Kellerteam die kleinen Lesepartien schonend und lagerte sie in die neuen Tanks und Holzfässer optimal ein. Nun geben die großen und kleinen Gärröhrchen Ihr Novemberkonzert im Keller. Wir probieren das Werden der Weine und hören gerne zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.