Das Leben in den Reben – oder warum wir „laid back“ sind

Im Frühjahr und Frühsommer kann man die Grünkraft der Natur besonders gut spüren und sehen. Unsere eingesäaten Begrünungsmischungen blühen nacheinander und bunt. Sie ziehen das Insektenleben förmlich an. Jeden Tag sehen wir Florfliegen, Schwebfliegen, Marienkäfer, Laufkäfer, Hummeln, Wildbienen und die Honigbienen. Phacelia, die blaue Bienenweide, macht Ihrem Namen alle Ehre. Der Tisch für die Insektenwelt ist gedeckt. Sie halten sich gegenseitig in Schach und wir vetrauen auf die zunehmende Ausgleichskraft der Natur. In dem neuen Biodiversitäts Check der Bodensee Stiftung geht es nicht nur um die Vielfalt im Weinberg, auch das intakte landschaftliche Umfeld, das Weingut selbst, seine Energiebilanz, sein Gesamtkonzept wird beurteilt.

Fazit: Wir sind „laid back“ im positivsten Sinn, abgelegen von schnellen Trends und Moden, Besucher fühlen sich „aus der Zeit genommen“. Dazu tragen gepflegte Traditionen und eine sehr konsequente Umsetzung des Biogedankens auch bei Veranstaltungen bei, die das Weingut durchführt und umsetzt.

In diesem Sinne besuchen Sie uns, geniessen Sie unsere feinbalanchierten Weine und gehen Sie in die „Sommerfrische“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.